Presserecht und Medienrecht betrifft uns alle. Nicht nur alle für die Presse und die Medien anwendbaren Rechtsnormen des öffentlichen Rechts (s. Landespressegesetze) gehören dazu, sondern wegen der Vielfältigkeit der Medien auch andere Rechtsgebiete: u.a. das Urheberrecht, das Wettbewerbsrecht, Zivilrecht und das Strafrecht.

Gerade wenn sich Presse – und Meinungsfreiheit und das Recht des Einzelnen auf Wahrung seines Allgemeinen Persönlichkeitsrechts gegenüberstehen, entstehen immer wieder Konflikte. Diese zu lösen, helfen wir.  Und Presse- und Medienrecht betrifft nicht nur die Medien im herkömmlichen Sinne – die Frage, wer sich über was in welcher Form unter Nutzung welcher Informationsmittel (Fotos, Videos etc.)äußern darf, betrifft alle modernen Informationsquelen – gerade im Internet, wo sich eine informationelle Parallelwelt in Blogs, Foren und Wissenvermittlern wie Wikipedia etc etabliert hat, werden wir immer wieder mit den selben Fragen konfrontiert: wie weit geht das Recht auf freien Meinungsäußerung und Berichterstattung ?

Wir prüfen Ihre Rechte und Ihre Ansprüche. Die der Anbieter und die der Betroffenen. Wir kommen auf vielen Wegen zu dem Ergebnis, das für den Mandanten das Beste ist. Wir haben auch schon einmal eine Strafanzeige gegen einen berühmten deutschen Showstar gestellt und damit die Verbreitung des Videos einer Kandidatin einer Talentshow gestoppt.  Wunder bewirken wir keine – manchmal müssen wir abraten zu streiten, wenn der Mandant mal kein Recht hat – oder wenn die zu erwartenden Kosten in keinem Verhältnis stehen – das kommt vor. Dann versuchen wir, eine Lösung zu finden, die sowohl die wirtschaftlichen als auch die rechtlichen Probleme berücksichtigt.

Jüdemann Rechtsanwälte

Artikel in Presserecht  

Metzelder – Verdachtsberichterstattung der Presse

Metzelder – Verdachtsberichterstattung der Presse

Kai Jüdemann  Comments (0)
Metzelder – Verdachtsberichterstattung der Press: Metzelder geht gegen Medienhäuser vor Gegen den Ex-Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder wird wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie vonseiten der Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt. Er soll in einem WhatsApp-Chat einer ihm...

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Subventionsbetruges bei der Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld

Kai Jüdemann  Comments (0)
Zurzeit wird wegen des Verdachts des Betruges bei Kurzarbeit bundesweit gegen etwa 850 Unternehmen ermittelt. Ausgangspunkt der Ermittlungen sind meist falsche Angaben über die Reduzierung der Arbeitszeiten, Manipulationen von Arbeitzeitenaufzeichungen, aber auch falsche Angaben bezüglich innerbetrieblicher Qualifizierungen oder auch die Vorenthaltung des Kurzarbeitergeldes gegenüber den Arbeitnehmern.

Artikel in Medienrecht  

Metzelder – Verdachtsberichterstattung der Presse

Metzelder – Verdachtsberichterstattung der Presse

Kai Jüdemann  Comments (0)
Metzelder – Verdachtsberichterstattung der Press: Metzelder geht gegen Medienhäuser vor Gegen den Ex-Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder wird wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie vonseiten der Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt. Er soll in einem WhatsApp-Chat einer ihm...
Model Release Vertrag – Modelvertrag Muster

Model Release Vertrag – Modelvertrag Muster

Kai Jüdemann  Comments (0)
Model Release – Die Nutzung von Bildnissen von Personen ist ohne Rechtsgrundlage nicht zulässig. Nach einer verbreiteten Ansicht gilt auch in den Zeiten der DSGVO das Kunsturhebergesetz, in dem bisher (und auch zukünftig) Zustimmung und...
Presserecht – Verdachtsberichterstattung: Keine Geldentschädigung für Mafia-Bericht im MDR (OLG Thüringen 7 U 471/17)

Presserecht – Verdachtsberichterstattung: Keine Geldentschädigung für Mafia-Bericht im MDR (OLG Thüringen 7 U 471/17)

Kai Jüdemann  Comments (0)
Verdachtsberichterstattung und Geldentschädigung: Bei Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts kann grundsätzlich auch  Ersatz des immateriellen Schadens verlangt werden. Dies aber nur bei besonders schwerwiegenden schuldhaften Persönlichkeitsrechtsverletzungen, die nicht anders ausgeglichen werden können. Wegen der hohen Anforderungen...

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Subventionsbetruges bei der Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld

Kai Jüdemann  Comments (0)
Zurzeit wird wegen des Verdachts des Betruges bei Kurzarbeit bundesweit gegen etwa 850 Unternehmen ermittelt. Ausgangspunkt der Ermittlungen sind meist falsche Angaben über die Reduzierung der Arbeitszeiten, Manipulationen von Arbeitzeitenaufzeichungen, aber auch falsche Angaben bezüglich innerbetrieblicher Qualifizierungen oder auch die Vorenthaltung des Kurzarbeitergeldes gegenüber den Arbeitnehmern.