Designs sind grundsätzlich durch das Designrecht geschützt – entweder als eingetragenes Design oder als Gemeinschaftsgeschmacksmuster. Letzteres vermittelt für eine Dauer von drei Jahren auch ohne Eintragung Schutz (Art 11 Abs.1 GGeschmMV). Für das nicht eingetragene Design  endet dann aber der Schutz! 

Der Schutz des Gemeinschaftsgeschmacksmusters gilt in der gesamten Gemeinschaft.

Voraussetzung für den Schutz des Designs ist, dass das Design neu ist und Eigenart aufweist (Art. 3 GGeschmMV). Dies gilt auch für das eingetragene (deutsche) Design (§ 2 Abs.1 DesignG). Ein Design gilt als neu, wenn vor dem Anmeldetag kein identisches Design offenbart worden ist. Offenbart heißt, es darf nicht bekannt gewesen sein, also auf irgendeine Weise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sein.

Designs gelten als identisch, wenn sich ihre Merkmale nur in unwesentlichen Einzelheiten unterscheiden.