Rechtsanwalt Kai Jüdemann verfügt eine über langjährige Berufserfahrung und tritt als Strafverteidiger bundesweit an allen Strafgerichten auf, insbesondere hier in Berlin. Aufgrund nachgewiesener besonderer praktischer Erfahrung und besonderer theoretischer Kenntnisse im Bereich Strafrecht und Strafprozeßrecht wurde ihm die Bezeichnung „Fachanwalt für Strafrecht“ verliehen.

Auf unserer Internetseite, die ständig erweitert wird, geben wir Informationen über die Schwerpunkte unserer Tätigkeit und über ausgesuchte Bereiche des Straf- und des Strafprozessrechts. Wir vertreten in fast allen Bereichen des Strafrechts. Zu unseren Tätigkeitsbereichen gehört u.a. das allgemeines Strafrecht – hierzu gehört Delikte wie Körperverletzung, Unterschlagung, Diebstahl und vieles andere mehr. Weiterhin vertreten wir u.a. in folgenden Bereichen des Strafrechts: Arbeitsstrafrecht, Betäubungsmittelstrafrecht, Insolvenzstrafrecht. Ein weiterer Schwerpunkt der Kanzlei liegt im Bereich des Medienstrafrechts.

Wir möchten Sie auf unserer Internetpräsenz über Fragen zum Strafrecht, dem Ermittlungsverfahren,  dem Strafprozess und über aktuelle Entscheidungen der Strafgerichte informieren.

Subventionsbetrug IBB in Zeiten von Corona

Subventionsbetrug IBB in Zeiten von Corona

Kai Jüdemann  Comments (0)
Infolge der immensen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für Unternehmen haben nahezu alle deutschen Bundesländer Soforthilfeprogramme bereitgestellt, mit denen die Umsatzeinbußen abgefedert und Betriebe vor der Insolvenz bewahrt werden sollen. Der Berliner Senat etwa hat Liquiditätsfonds...

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Subventionsbetruges bei der Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld

Kai Jüdemann  Comments (0)
Zurzeit wird wegen des Verdachts des Betruges bei Kurzarbeit bundesweit gegen etwa 850 Unternehmen ermittelt. Ausgangspunkt der Ermittlungen sind meist falsche Angaben über die Reduzierung der Arbeitszeiten, Manipulationen von Arbeitzeitenaufzeichungen, aber auch falsche Angaben bezüglich innerbetrieblicher Qualifizierungen oder auch die Vorenthaltung des Kurzarbeitergeldes gegenüber den Arbeitnehmern.