201010.01
Off
0

(Urheberrecht) Abmahnung der Kanzlei U+C für Magmafilm: diverse Pornofilme

Die Kanzlei U+C aus Karlsruhe  mahnt aktuell im Auftrag der Firma Magmafilm ab.

Hintergrund sind behauptete Urheberrechtsverletzungen im Rahmen der Zurverfügungstellung urheberrechtlich geschützter Werke über Tauschbörsen (p2p). Gegenstand der Abmahnungen sind Dutzende Pornofilme, u.a.

Berliner Orgien Kabarett

Frauenklinik St. Olli – Perverse Fotzen-Kur

Jeny’s Perversionen

Magma swingt im Beachclub St. Tropez

Verlangt wird von den Anschlussinhabern die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, die Zahlung von Rechtsanwaltskosten und Schadenersatz. Zur Abgeltung der Forderung wird ein pauschaler Betrag von 650,00 EUR angeboten.

Wie sollte man sich verhalten ?

Bleiben Sie ruhig und reagieren Sie besonnen. Lassen sich nicht durch die kurzen Fristen irritieren, die oftmals nur gesetzt werden, um Sie zu vorschnellem Handeln zu zwingen.

Eine Reaktion auf die Abmahnung sollte auf jeden Fall erfolgen. Sie riskieren sonst die Einleitung von Gerichtsverfahren (einstweilige Verfügung oder Unterlassungsklage). Dies führt wegen der hohen Streitwerte zu weit höheren Kosten.

Die geforderte Unterlassungserklärung  sollte in der vorgegebenen Form nicht abgegeben werde. Da die Annahme der vorgefertigten Unterlassungserklärung dazu führt, dass Rechtsverletzungen lebenslang zu Vertragsstrafen führen können, sollte die Erklärung auf jeden Fall modifiziert werden.

Zahlungen sollten ohne sorgfältige Prüfung des Sachlage nicht erfolgen.

Insbesondere ist zu prüfen, ob Sie als Täter/Teilnehmer in Betracht kommen. Dies ist nicht der Fall, wenn nachgewiesen werden kann, dass sie abwesend waren und der/die Rechner ausgeschaltet waren. Hier kommt ein nicht autorisiertes Eindringen Dritter in das Netzwerk des Anschlussinhabers in Betracht. Insoweit ist zu prüfen, ob die von der Rechtssprechung verlangten Sicherungsmaßnahmen (Protokoll/sicheres Passwort) angewendet wurden.

Hüten Sie sich auch davor, die Sache selber in die Hand zu nehmen und Ihren Standpunkt der abmahnenden Kanzlei zu erklären.  Sie riskieren, der Gegenseite Informationen an die Hand zu geben, die gegen Sie verwendet werden können.

Sollten Sie Empfänger einer Abmahnung geworden sein, stehen wir Ihnen gerne für die Entwicklung einer einzelfallbezogenen Strategie und Ihrer Vertretung bundesweit zur Verfügung

Wir haben Erfahrung in Hunderten von Abmahnfällen.